Tarifabschluss in der bayerischen Brauwirtschaft!

Foto vom gemeinsamen Streik aller vier Münchener Brauereien am 12. April. Claus-Harald Güster war zur Unterstützung der Streikenden vor Ort

Es ist geschafft! Unser Zusammenhalt, unsere Warnstreiks und Aktionen in ganz Bayern haben sich gelohnt:

Rückwirkend zum 1. März steigen die Löhne und Gehälter für die fast 10.000 Beschäftigten der bayerischen Brauwirtschaft um 2,6%, ein Jahr später (1. März 2017) um weitere 2,4%.

Auszubildende bekommen eine deutlich höhere Anhebung ihrer Ausbildungsvergütungen: 40 € mehr jeden Monat ab 1. März 2016, dann auch 2,4% ab 1. März 2017.

Jeweils im Mai 2016 und 2017 bekommen alle (auch Auszubildende) eine Einmalzahlung von 156€ netto (steuerfreie Erholungsbeihilfe). Der Tarifvertrag läuft volle 2 Jahre (bis 28.2.2018)

Hier geht's zum Flugblatt

Freddy Adjan, NGG-Landesbezirksvorsitzender und Verhandlungsführer: "Das ist ein guter Abschluss nach einer harten Tarifrunde. 5% mehr in zwei Jahren, dazu zweimal die 156€ netto, diesem Ergebnis hat die NGG-Tarifkommission dann einstimmig zugestimmt. Ohne die massive Unterstützung unserer Mitglieder hätten wir das nie erreicht."

Die Einigung kam erst in der Schlichtungsverhandlung, nach zuvor zwei gescheiterten Verhandlungen unter einer Warnstreikwelle in ganz Bayern, unter Vermittlung von Dieter Moeller, dem Präsidenten des Landesarbeitsgerichts a.D., zustande.