Branchenkonferenz Milchwirtschaft in Bayern

Am 11. Juli 2017 trafen die Betriebsräte und Betriebsrätinnen aus den Betrieben der bayerischen Milchwirtschaft in Herrsching am Ammersee zusammen, um gemeinsam über die Veränderungen in der Branche, sowie deren Auswirkungen auf die Betriebsratsarbeit zu diskutieren. Vor allem gegen die Betriebsschließungen, wie zum Beispiel von Hochwald in Weiding wird man sich vehement wehren, da sie oft alleine durch die Profitgier der Konzerne getrieben sind. Den betroffenen Kolleginnen und Kollegen wurde die Solidarität der gesamten Branche zugesichert.

Besonderer Gast der Konferenz war Günther Felsner, stellvertr. Präsident des Bayerischen Bauernverbands. Er sprach davon, dass Landwirte und Beschäftigte der bayerischen Milchindustrie viele gemeinsame Interessen teilen würden, und dass man bei diesen stark zusammenstehen müsse. Die Fragen in denen man sich uneins sei, müsse man diskutieren, sie dürften aber nicht dafür sorgen, dass man sich von den Betrieben und Konzernen gegeneinander ausspielen lässt.

Weitere Themen der Konferenz waren zudem der betriebliche Unfall- und Gesundheitsschutz, die Eingruppierung nach ERTV der bayerischen Milchwirtschaft, und die mit Lebensmittelstandards wie IFS einhergehenden Regelungen, sowie deren Kollisionen mit deutschem Arbeits- und Persönlichkeitsrecht.